Hervorgehoben

Unser Wahlprogramm

Unsere Kandidat*innen haben sich – egal in welchem Wahlbezirk und Tätigkeitsfeld – einem gemeinsamen Programm für die Pflegekammerwahl NRW 2022 verpflichtet:

  • Abschaffung der Pflichtmitgliedschaft
  • Finanzierung der Pflegekammer NRW durch öffentliche Träger (nicht durch Pflegekräfte)
  • Demokratische Mitbestimmung
  • Transparenz
  • Einbeziehung aller Pflegekräfte mit einer staatlich geregelten Ausbildung in einem Gesundheitsberuf

Wir glauben nicht, dass aus Zwang etwas Gutes entsteht. Deshalb stehen wir für die Abschaffung der Pflichtmitgliedschaft in der Pflegekammer.

Entweder hat die Pflegekammer den nötigen Rückhalt für die in der Berufsgruppe Tätigen und ist wirklich die Stimme der Pflege oder nicht. Ohne Rückhalt durch die Berufsgruppe kann sie aus unserer Sicht als unnötige Bürokratie abgeschafft werden. Per Gesetz verordnete Mitgliedschaft, sogar für Rentner und Berufsaussteiger, halten wir für das falsche Mittel, die Pflege zu organisieren und zu strukturieren. Anreize für Neueinsteiger gehen somit noch mehr verloren.

Das Gleiche gilt für die Finanzierung. Einem Berufsstand, in dem abhängige Beschäftigung in Teilzeit und nicht selten niedrige Löhne vorherrschen, werden noch Pflichtbeiträge für die Selbstverwaltung abverlangt. Ist das der Dank dafür, dass Pflege jeden Tag die gesellschaftlichen Probleme löst?

Wir wollen demokratische Mitbestimmung und Transparenz! Keine einsamen Entscheidungen im stillen Kämmerlein! Pflege ist Teamwork und lebt vom Konsens.

Auch Pflege-Assistenten und -helfer leisten ihren Beitrag und haben etwas zu sagen. Es wird Zeit, dass auch sie eine Stimme bekommen!

Drei Dinge die jetzt Wichtig sind

1.
Zwischen dem 12.10 und 15.10 bekommt ihr wenn ihr registriert seit die Wahlunterlagen zugeschickt. Dann könnt ihr postalisch wählen bis zum 31.10
Oder ihr könnt digital wählen, dazu musst ihr aber auf die Seite der Pflegekammer das Wahlportal nutzen.
Ich werde per Brief wählen
Ihr habt 1 Stimme, die Ihr einer Liste oder einer einzelnen Person innerhalb Eurer Wahlgruppe geben könnt. ( Wahlgruppe ist der entsprechende Bezirk+interdisziplinär oder Altenpflege) Natürlich Pflegebündnis NRW ohne Zwang wählen
2.
Informationen unbedingt weitergeleiteten an Kollegen auf allen Kanälen und natürlich Mundpropaganda 😎😀💪
3.
Macht euch klar, die Demo vor dem Landtag in Düsseldorf am 30.09.22, ist noch VOR der Wahl❗❗Also ist es wirklich relevant dort zu erscheinen. Meldet euch über den Button Veranstaltung ( oben in der Gruppe) zu der Veranstaltung an, Urabstimmung statt Kammerzwang
-Es haben einige gesundheitspolitische Sprecher der Parteien zugesagt! Grüne, CDU, SPD
-Einige Kandidaten, die zur Wahl zugelassen sind, werden sich mit Sicherheit auch vorstellen.
-Und natürlich weitere interessante Beiträge!
Das Pflegebündnis NRW ohne Zwang, Wahlbezirk Detmold ist jedenfalls auch anwesend, das Banner ist schon poliert und startklar 😁
Wir sehen uns hoffentlich zahlreich! 🙋😁☀️
Beste Grüße
Ulrich Sigrist

Leserbrief von Ingo Schomburg in der NW vom 17./18. Sept. 2022, Zwischen Weser und Rhein Danke!

Umstrittene Pflegekammer rückt näher

 

Was eigentlich zu begrüßen sein müsste, nämlich die Stärkung der Pflege durch eine Interessensvertretung, wird fragwürdig, wenn man sich anschaut, wer eigentlich die Antreiber hinter dieser Aktion sind. Das sind nicht die über eine Million tätigen Pflegekräfte, sondern Politiker, Funktionäre und etablierte Institutionen und Organisationen, die mit der Schaffung einer Kammer ihre eigenen Interessen verfolgen wollen. Um das zu erreichen, sollen alle Pflegenden zwangsrekrutiert werden in ein sogenanntes Kammersystem, das sich, wenn es denn etabliert ist, sich zu einer Kontroll-Hydra entpuppen wird, die sich gegen die Pflegenden selbst richtet. Leider erkennt die Masse der Pflegenden selbst nicht diese drohende Gefahr bzw. die, die es erkannt haben, wie die Initiativen verschiedener Pflegebündnisse, sind in der Minderzahl und werden natürlich vom etablierten Establishment angefeindet. Hinzu kommt, dass das Gros der Pflegenden apolitisch und ob der katastrophalen Zustände im Pflegealltag desillusioniert und frustriert ist. Die Mehrheit schweigt, hat längst resigniert und begegnet der sogenannten Pflegekammer gleichgültig.

Von daher wird die anstehende Wahl ein „Abstimmung mit den Füßen“ werden!

 

Diese Seite verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Mit der weiteren Verwendung stimmst du dem zu.

Datenschutzerklärung