Meinung zur Errichtung der Pflegekammer in NRW

Zusammenfassung von Monika Sonnenberg (Pflegebuendnis Münsterland)

Hier mal für dich die Aufgaben der Kammer und was Kammer NICHT kann kurz aufgelistet, daraus ergibt sich das die Pflegekammer keine Interessenvertrtung der Pflegekräfte ist. Ist übrigens vom DbfK der ganz klar pro Kammer ist, also nicht meiner Phantasie entsprungen.
Was die Kammer macht, zur Information!

Aufgaben der Pflegekammer

Registrierung der Berufsangehörigen
Erlass einer Berufsordnung, diese regelt:
– Berufsbild und Berufsaufgaben
– Qualitätsstandards in der Berufsausübung
– berufliche Pflichten (z. B. Schweige- und Dokumentationspflicht)
– Qualitätssicherung durch Fortbildung
– Ethische Pflichten im Beruf
Berufsaufsicht

Statistik und Erhebung von Strukturdaten
Weiterbildungsordnung
Abnahme von Prüfungen
Vergabe von Lizenzen und Zertifikaten (z. B. für Bildungsangebote)
Pflegerische Gutachten und Sachverständige
Beteiligung bei Gesetzgebung
Beratung

Zur Info:

Was die Kammer NICHT macht!

Zitat DBfK( DBfK ist pro Kammer)

Sie ist nicht die Interessenvertretung und Stütze der einzelnen Pflegefachperson, wenn es Probleme und Konflikte im Beruf bzw. am Arbeitsplatz gibt.

Sie kümmert sich nicht primär um bessere Arbeitsbedingungen.

Sie ist nicht zuständig für die fachliche Weiterentwicklung.

Sie bietet keine Altersversorgung.

Sie verhandelt keine Tarife.

Sie führt keine Qualitätsprüfungen in den Einrichtungen durch.

%d Bloggern gefällt das: